Kuppeln, Teppiche und Mosaike – Iran

Liebe Leser,

68465465

Persepolis

länger habe ich nicht von mir hören lassen. Ich war auf Reisen und zwar im Iran. Ich persönlich nenne das Land lieber Persien. Selten habe ich eine so interessante, beeindruckende und berührende Reise erlebt!

Wenn man Informationen zum Iran sucht, findet man vor allem Stichworte wie „Krieg“, „politische Unruhen“ oder „Menschenrechtsverletzung“. Das klingt auf den ersten Blick nicht gerade nach einem attraktiven Reiseziel. Dennoch hatte ich ein großes Interesse Menschen und Land kennenzulernen und machte ich daher auf den Weg.

Ich muss zugeben, ich hatte etwas Sorge ob der Sicherheit im Iran. Daher entschied ich mich für eine Rundreise. Sie führte unsere kleine Gruppe von Teheran u.a. über Hamadan, Kermanshah, Shiraz, Persepolis, Isfahan, Kashan und Qom zurück nach Teheran. Ich habe einen wunderbaren Eindruck über die oft recht verschiedenen Regionen Persiens erhalten. Teheran z.B. ist sehr modern, eine Metropole, von kriegsgebeuteltem Land keine Spur. Yazd hingegen ist eine klassische Wüstenstadt mit einer sehr beeindruckenden Architektur. Überhaupt ist die Architektur des Landes wunderschön. Ich habe so viele Fotos gemacht! Moscheen, Basare, die traumhaften Kuppeln und die schöne Landschaft…

684654652

Isfahan

Die Iraner sind sehr offene, herzliche Menschen. Ich habe mich zu jeder Zeit sehr willkommen gefühlt. Die Gastfreundschaft, die interessante Kultur und die bewegende Geschichte haben mich während der gesamten Reisezeit immer wieder berührt und zum Nachdenken angeregt. Im Gespräch mit Einheimischen habe ich viel mehr über das Land gelernt und es als völlig anderes kennengelernt, als man es in den Medien wahrnimmt.

Als Frau muss man im Iran natürlich einige Kleidungsbesonderheiten beachten. Hier gilt vor allem: Haare, Arme und Beine sollten immer bedeckt sein. Oberteile müssen bis zur Mitte der Oberschenkel reichen und an manchen Orten (etwas religiöseren z.B.) sollte man auch geschlossenes Schuhwerk wählen. Dies heißt aber keinesfalls, dass man sich „verhüllen“ muss. Normale Kleidung und ein leichter Schal um den Kopf sehen schön aus und sind absolut keine Verkleidung o.Ä.

Auch wenn das Land als Reiseziel umstritten ist, kann ich persönlich es nur weiterempfehlen! Selten hat mich eine Reise so bewegt und ich habe das Gefühl sehr viel mitgenommen zu haben.

Es war einfach beeindruckend und wunderschön!

Eure Marianne

Werbeanzeigen